Luftblatern ( Nadelstiche ) in Glasuren
 

Da der Ton noch immer am ausgasen war als die Temperatur bereits wieder absank, wurden
die Luftblasen  in der Glasur eingefroren. Bei zu dickem Glasurauftrag ist das leider möglich.



Sie können versuchen das Objekt noch einmal, mit einer längeren Haltezeit, zu brennen

Folgendes kann Nadelstiche bei Flüssigglasuren reduzieren oder verhindern:

Objekt vor dem Glasieren mit einem nassen Schwamm anfeuchten - so dringt das Wasser in den
Scherben ein und kann die darin enthaltene Luft vor dem Glasieren verdrängen

Länger auf der Maximaltemperatur bleiben damit die Tonmasse fertig ausgasen kann bevor die
Temperatur wieder sinkt. Haltezeit verdoppeln und als Kompensation eventuell die Brenntemperatur
um ca. 20°C reduzieren.

Grundsätzlich etwas dünner glasieren

Rohbrand auf eine höhere Temperatur und mit einer längeren Haltezeit brennen.

 


Für weitere Hinweise und Korrekturen bin ich Ihnen sehr dankbar. Senden Sie mir doch einfach ein Mail mit Ihren Erfahrungen.  Danke  
  Peter Michel

 

Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. 

18.01.2016

 
zurück zu : Töpfern - ein kurzer Leitfaden


Home

Copyright ©   Michel Keramikbedarf  CH-8046 Zürich  Tel. 044 372 16 16   Fax 044 372 20 30