Ihr Browser nimmt keine Cookies an. Um die den Webshop nutzen zu können, aktivieren sie bei ihrem Browser die Annahme von Cookies !
Anleitung

Terra Sigillata und Engobe
 

950 - 1080°C   Terra Sigillata, streichfertig








Objekt mit Terra Sigillata bei 900°C
dem Ofen entnommen und fein mit
einzelnen Rossharen bedeckt. 
 

Beispielvideo
        




Raku-Transparent ohne
Terra-Sigillata als Untergrund




Raku-Transparent ohne
Terra-Sigillata als Untergrund




Terra Sigillata, weiss

Allgemeines

Die Terra Sigillata wird als Glanztonschlicker in der Farbe weiss streichfertig geliefert. Vor Gebrauch soll der Schlicker gut geschüttelt oder umgerührt werden. Eingedickter Schlicker wird mit Regenwasser oder destilliertem Wasser verdünnt. Kalkhaltiges Leitungswasser beeinträchtigt den Glanz. Die weisse Terra Sigillata kann mit Farbkörpern eingefärbt werden. Allerdings wird dadurch der Glanz etwas vermindert. Je nach gewünschter Farbintensität werden auf 100mI Terra Sigillata 5 bis 10 g Farbkörper zugesetzt.

Um ein absplittern auf gewissen Tonsorten zu vermindern, empfehlen wir eine Verdünnung mit bis zu 50% Wasser.

Auftragen

Mit einem weichen Pinsel wird die Terra Sigillata in sehr dünner Schicht auf den lederharten oder trockenen Gegenstand aufgetragen oder mit der Spritzpistole aufgespritzt. Nach kurzer Wartezeit, sobald der dünne Überzug nicht mehr klebrig ist, kann darauf mit einer andersfarbigen Terra Sigillata oder Engobe eine Verzierung gemalt werden. Auch diese soll sehr dünn aufgetragen werden. Oder es wird mit einem Kratzwerkzeug ein Ornament eingeritzt. Dabei tritt die Grundfarbe des verwendeten Tones hervor. Zur Erhöhung des Glanzes kann der Überzug in lederhartem Zustand mit den Fingern, einem Schaf- oder Ziegenfell, zusätzlich poliert werden.

Brennen

Nach der Trocknung werden die Tonsachen bei ca. 980°C roh gebrannt, anschliessend innen mit einer Glasur glasiert und auf 1080°C gebrannt. Sachen, die überall mit Terra Sigillata überzogen sind und nicht glasiert werden, können schon im ersten Brand direkt auf 1080°C gebrannt werden. Der gebrannte Terra Sigillata-Überzug ist nicht wasserdicht. Gefässe, welche Flüssigkeiten aufzunehmen haben, müssen innen glasiert werden. Durch das Brennen verbinden sich die Tonmasse und der Überzug innig miteinander. Auf einigen Tonsorten kann der Überzug infolge unterschiedlichem Brennschwindungsverhalten abblättern. Wir empfehlen das Verhalten mit einem Testobjekt zu überprüfen.

Rakutechnik mit Rossharen

Terra Sigillata ( 100g ) mit Regenwasser oder destilliertem Wasser ( 60g ) verdünnen und dünn auf den trockenen Ton auftragen und Rohbrennen. Das Objekt bei 1000°C dem Rakuofen entnehmen und auf Sand oder einer Sand/Sägespähne Mischung abstellen. Rosshaare einzeln auf die Oberfläche auflegen so das diese schöne schwarze Muster in die Terra-Sigillata Oberfläche zeichnen. Bei einem noch zu heissen Objekt verdampfen die Haare und es entsteht keine scharfe Abbildung.

Raku

Terra Sigillata ( 100g ) mit Regenwasser oder destilliertem Wasser ( 60g ) verdünnen und dünn auf den  trockenen Ton auftragen und Rohbrennen. Danach eine dünne Schicht Raku Transparentglasur auftragen und Rakubrennen. Die Terra-Sigillata erzeugt einen hellweissen Hintergrund und die Glasurrisse "Craquelé" werden grösser und kontrastreicher. Achtung: Testen Sie diese Anwendung mit Ihrer Tonmasse und der Glasur. Bei einigen Tonmassen blättert die Glasur über der Terra Sigillate nach dem Brand ab.

G-TS1

Terra Sigillata weiss 250 ml

  Fr. 22.00



 

 
1020 - 1200°C   Engoben, streichfertig

Farbige Engoben auf
Tonmasse Athena bei 1250°C
mit Glanzgold ( 3. Brand ) 800°C



Weisse Engobe auf
Tonmasse Togo bei 1250°C
mit Glanzplatin ( 3. Brand ) 800°C



 


Engoben

Engoben sind eingefärbte Tonschlicker aus mehrern Rohstoffen und können auf lederhartem oder als dünne Schicht auch auf rohgebrannten Scherben aufgetragen werden ohne abzublättern. In der Regel werden Engoben auf lederharten Scherben aufgetragen. Sie werden gepinselt, getaucht, gespritzt oder mit einem Malhörnchen oder Schwamm aufgetragen. Es ist auch möglich, nichtglasierte, gebrannte Engoben zu polieren. Engoben können gemischt und mit Wasser verdünnt werden. Beim Malen mit einem Pinsel sollte die Engobe nicht zu stark verdünnt sein. Sie sollte noch eine deckende Wirkung haben. Es können verschiedene Engoben übereinander gelegt werden. Allerdings müssten Sie darauf achten, dass die zuletzt gemalte Schicht angetrocknet ist. Beim Malen mit dem Malhörnchen brauchen Sie die richtige Konsistenz der Engobe - nicht zu flüssig - nicht zu dick. Probieren Sie es erst auf einem Papier aus ob Sie mit der Konsistenz klar kommen. Das Objekt sollte langsam trocknen. Die Engobe versintert beim Brennvorgang und bewirken eine matte Färbung des Scherbens. Falls gewünscht kann eine Transparentglasur aufgetragen werden um die Leuchtkraft zu verstärken und eine glasige Oberfläche zu erhalten.

Für sehr feine Malarbeiten empfiehlt sich ein Zwischenbrand-verfahren: Grundfarben auftragen und bei 1000°C brennen. Danach Dekor, Muster oder Schrift auftragen, mit Transparentglasur überziehen und auf 1050°C brennen.

Die abgebildeten Engoben wurden auf einen rohgebrannten Scherben aufgetragen, überglasiert mit Transparentglasur und bei 1050°C eingebrannt. Das Brennen bei höheren Temperaturen bewirkt eine Änderung der Engoben-Oberfläche von matt zu seidenmatt bis glänzend. Gleichermassen wird die Farbe der Engobe intensiviert, so dass Farbabweichungen von den Abbildungen möglich sind. Auf einigen Tonsorten kann der Überzug infolge der unterschiedlichem Brennschwindungs-verhalten abblättern. Wir empfehlen das Verhalten mit einem Testobjekt zu überprüfen.

Unsere flüssigen Engoben können problemlos auch erst nach dem Rohbrand auf das Keramikstück aufgepinselt werden. So haben Sie die Möglichkeit, die Engobe nach dem Auftrag mit einem nassen Schwamm wieder abzuwaschen. Bei dieser Technik bleibt die Farbe nur in den Vertiefungen haften.
 


230 ml Dosen, streichfertig. Preise inkl. MWSt.
 


Der äussere Teil der
Farbmuster wurde mit
Transparentglasur überzogen.
 

G-FE5960

Engobe schneeweiss

  Fr. 13.00  
 

G-FE5961

Engobe hellrot

  Fr. 15.00  
 

G-FE5962

Engobe blau

  Fr. 13.00  
 

G-FE5963

Engobe türkis

  Fr. 13.00  
 

G-FE5964

Engobe dunkelblau

  Fr. 13.00  
 

G-FE5965

Engobe gelb   Fr. 13.00  
 

G-FE5966

Engobe grün   Fr. 13.00  
 

G-FE5967

Engobe rot   Fr. 15.00  
 

G-FE5968

Engobe leuchtgelb   Fr. 13.00  

G-FE5969

Engobe schwarz   Fr. 13.00  
 

G-FE5973

Engobe maigrün   Fr. 13.00  
 

G-FE5974

Engobe weinrot   Fr. 13.00  
 

G-FE5978

Engobe intensivrot   Fr. 16.00  
 

G-FE5980

Engobe Grausprenkel   Fr. 13.00  
 

G-FE5981

Engobe Grünsprenkel   Fr. 13.00  
 

 

Polieren von Keramikobjekten
 

Polieren

Eine bebilderte Arbeitsanleitung zum Thema Polieren

     
Arbeitsanleitung

 

 
Seitenempfehlung: Glasuren   Unterglasur Duncan   Raku-Glasur   Glasur 1150°C   Kristallglasur

Glasur 1250°C   Glasurveredler   Glasur-Anleitung   Werkzeuge / Pinsel   Glasur-Bücher  
Tonmassen
Die Farben und Effekte sind von vielen Faktoren abhängig - wie zum Beispiel der Farbe des Scherbens, der Brenntemperatur und der Brennführung, der Intensität des Auftragens sowie der Auftrageart (Pinseln, Spritzen, Tauchen, Übergiessen). Alle Farbmuster wurden mit dem Pinsel auf weisse Giessmasse aufgetragen und bei einer Temperatur von 1030°C mit einer Haltezeit von 20 Minuten gebrannt. Die Darstellung auf dem PC kann zudem von Ihrem Monitor beeinflusst werden.
Lieferung: ca. 1 - 14 Tage ab Bestellung mit Postpaket
Preise: alle Preise inkl. Mehrwertsteuer ab Lager Zürich
Haltbarkeit: ca. 6 - 18 Monate ab Lieferdatum
Retouren: berechtigte Mängel werden nicht höher als zum Warenwert rückvergütet
 
Preise in CHF / Technische Änderungen sowie Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten.                                23.06.2015



Home

Copyright ©   Michel Keramikbedarf  CH-8046 Zürich  Tel. 044 372 16 16   Fax 044 372 20 30
ROK Glasur - Glasur für Keramik - ROK Keramikglasur